SchlösserRundschau.de
 

 

Prinzessinenpalais

(Opernpalais)

 

   

 

Lage: Unter den Linden 5, 10117 Berlin-Mitte
Geschichte: 1730 Errichtung zweier Gebäude

1733 Zusammenfassung der beiden Gebäude zu einem Palais durch den Baumeister Friedrich Wilhelm Ditrich

1755 erworben durch Markgraf Heinrich Friedrich von Brandenburg-Schwedt

1788 vererbt an die Könige von Preußen

1811 Erweiterung durch einen Anbau hin zu Straße Unter den Linden und Verbindung durch einen Schwibbogen mit dem Kronprinzenpalais, seitdem Wohnort der Töchter des Königs Wilhelm III. von Preußen

bis 1918 Wohnort verschiedener Mitglieder des preußischen Königshaus und verschiedener Beamter

1931 Schinkel-Museum

im Zweiten Weltkrieg weitegehend zerstört

1960 bis 1962 Wiederaufbau, anschließende Nutzung als Cafe

nach der Wiedervereinigung in den Besitz der Bundesrepublik Deutschland übergegangen und anschließende Umbauten in historisierenden Formen
Besitzer: Markfgrafen von Brandenburg-Schwedt

Prinzen und Könige von Preußen, Deutsche Kaiser, Familie von Hohenzollern

Deutsches Reich

Bundesrepublik Deutschland

|  zurück |